• Der Verein

    Unser Hauptaugenmerk gilt satzungsgemäß der Dokumentation Attendorner Geschichte, der Sammlung & Bereitstellung von Informationen über das hiesige Brauchtum...

    mehr lesen...

  • Mitglied werden!

    Sie haben Interesse an einer Mitgliedschaft in unserem Verein?

    Dann werden Sie doch einfach JETZT Mitglied!

    mehr lesen...

  • Joseipesdag

    Hört doch, fiar wian is dann dat schöüne Lüen-

    Sou fierlich, jez in d’r Fastentiet?

    Wei sou fraot, diamme könnt i ruhig sihen:

    „Dat weit doch jeiderein hi wiet un siet.“

    Du möchtest diek jou eigentlich wat schlämmen,

    T`fraogen äs de reinst Unvernunft.

    lek wellt di owwer nit fiar Üewwel niammen,

    Du bis jou ouk kein Metglied van d’r Zunft.

    Wann in d’r Mäte sou de Klocken singet,

    Dann hört met doch ut jeidem vollen Toun,

    Dei in dian stillen Fieraowend klinget;

    Dat gilt d’r Bauzunft iarrem Schutzpatroun.

    Nu waoret stille, summend, ganz van wihem

    Kam noch d’allerleste Klockenschlag,

    As mahnede uns an vergaone Tihen,

    An dei, dei viar uns fierden Joseipesdag.

    Und hier die Übersetzung in das Hochdeutsche:

    Josefstag

    Hört doch, für wen ist denn das schöne Läuten

    So feierlich, jetzt in der Fastenzeit?

    Wer so fragt, dem könnt ihr ruhig sagen:

    „Das weiß doch jederein hier weit und breit.“


    Du müsstest dich ja eigentlich (was) schämen,

    Zu fragen wie die reinste Unvernunft.

    Ich will’s dir aber nicht für Übel nehmen,

    Du bist ja auch kein Mitglied in der Zunft.


    Wenn in dem Märzen so die Glocken singen,

    Dann hört man’s doch aus jedem vollen Ton,

    Der in den Feierabend klinget:

    Das gilt der Bauzunft ihrem Schutzpatron.


    Nun war es stille, summend, ganz von weitem

    Kam noch der allerletzte Glockenschlag,

    Als mahnte er uns an vergangene Zeiten,

    An die, die vor uns feierten Josefstag.


    Der Text ist aus dem Nachlass von Ferdinande Laymann; die Übersetzung fertigte Hubert Wacker +

    Keine Kommentare »»

    Bislang wurden keine Kommentare abgegeben.

    Schreiben Sie einen Kommentar.

    Sie können folgende Elemente nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    Nächste Termine

    • Keine Termine.
  • Lese-Tipp

    Platt gekürt

    Aktuelle Nachrichten auf Plattdeutsch von Radio Bremen

    Neuigkeiten

    Der Heimatverein war beim Stadtfest präsent

    Der Heimatverein war beim diesjährigen Stadtfest an einem Stand präsent, allerdings nur am Samstag Nachmittag.  Da der Sonntag bis in die Nachmittagsstunden total verregnet war, lohnte sich ein erneuter Aufbau des Stands leider nicht mehr.
    Unsere Fotowand fand großes Interesse. Wir hatten einen bunten Mix aus Fotos vom großen Hochwasser im Jahr 1965,  zu Beginn des letzten Jahrhunderts, […]

    Die Fata Morgana vom Ennester Tor

    Ende der letzten Woche waren in der Baugrube zum neuen Kreisverkehr am Ennester Tor in Attendorn zwei ganz besondere Mauern aufgetaucht. Es waren imposante Reste des mittelalterlichen Stadttores, genauer wohl die Befestigung zwischen zwei Toren, diesseits und jenseits des wassergefüllten Stadtgrabens, die einst als Brücke über eben diesen geführt hatte. Erbaut vermutlich vor 1222, urkundlich […]

    Bilder von der Fronleichnamsprozession in Attendorn

    Immer wieder fragen Attendorner nach, ob es nicht Bilder vom Blumenschmuck für die Altäre der Fronleichnamsprozession gibt. Während der Prozession bekommt man diese ja gar nicht richtig zu sehen. Unser Vorstandskollege Dieter Thys hat Fotos gemacht und hier sind sie zu sehen:
    (Bitte darauf klicken zum Vergrößern)

    weitere NEUIGKEITEN »»»